Adelsberger Bike Marathon (3.10.11)

Heute stand nach nur einer Woche für mich das zweite MTB-Rennen in diesem Jahr an.
Zwar war ich fest entschlossen nur Arnstadt wegen der interessanten Strecke auf mich genommen zu haben, doch die Kollegen der MTB-Bande Schatzki suchten noch einen Ersatzfahrer für die Staffelwertung.
Adelsberg ist im Allgemeinen überhaupt nicht meine Strecke, doch ich habe bisher stets gute Erfahrungen mit vernünftig geplanten und organisierten Teams gemacht.
Mit sehr guten Fahrern wie Marco Ferl und Mario Eichler, sowie einem fleißigen rennerfahrenen Helfer wie Konstantin kann ich dieses Jahr zwar leider nicht ansatzweise mithalten, wie ich auf den ersten Kilometern meiner Runde zu spüren bekam.
Dennoch ließ Mario nicht locker und überzeugte mich für die Staffelteilnahme.
Mario hatte mit einer sehr guten ersten Runde bereits Platz 3 erkämpft und mir ein kleines Polster verschafft.
Zwei unwesentlich schnellere Fahrer anderer Kathegorien (Stein Bikes und Ambulanzmob. Hartenstein) hatten mich bereits an der Plattenstraße mit Blick auf die Augustusburg freundlich mit persönlicher Anrede grüßend überholt. (ich hab die Listen durchgerechnet, keine Ahnung wer das war, Sorry)
Im Hohlweg ließ ich einen Fahrer von Biker & Boarder vorbei, der offenbar direkt danach eine Panne hatte und am Streckenrand stehen blieb.
Ich kann nur sagen “ICH BIN UNSCHULDIG”!
Bis zum höchsten Punkt des Wurzelanstiegs nötigte mich mein Körper zur Fahrt auf Sparflamme.
Als ich von da an langsam lockerer wurde und ein bisschen Gas geben konnte, bremste mich auch schon wieder diese dämliche großzügig frisch mit Split bezogene Abfahrt. DANKE! Wenns nicht der Harvester ist, fällt euch immer was anderes ein um uns zu ärgern!
Mit einer frischen Brise Wut in Bauch und Kopf prügelte ich meine frisch gewartete Federgabel den fahrbaren Rest der Abfahrt herunter.
Im zweiten Teil der Runde, etwa ab dem Adelsberggipfel, konnte ich endlich ein paar Nachzügler der früher gestarteten Runden überholen, damit es nicht zu langweilig wird.
Mit Vollgas ging es in die letzte Abfahrt, den Zielanstieg hinauf und ab in die Wechselzone. Beim Versuch den Transponder vor Einfahrt in die Wechselzone abzunehmen, stellte ich mich wohl etwas doof an, denn der gelöste Klettverschluss des Armbandes schloss sich bei jedem Versuch umzugreifen. Konstantin nahm mir diese offenbar zu komplizierte Aufgabe ab und sorgte dafür, dass Marco auf seinem Ritt ein paar Minuten herausfahren und Platz 3 festigen konnte.
Danke an die MTB-Bande. Schönes Wetter, gute Stimmung, gute Staffelkollegen. Da komme ich doch gern wieder nach Adelsberg.Urkunde Adelsberg Staffel

Veröffentlicht unter Radsport | 1 Kommentar

Forum

Vor einigen Wochen haben wir aufgrund von gehäufter Nutzung des Forums durch Spam- und unseriöse Besucher geschlossen und nach mehreren vergeblichen Versuchen diese zu vertreiben schließlich das Forum deinstalliert.

Wir danken allen seriösen Nutzern für ihr Verständnis

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

mal wieder was Neues aus dem Radsport: “Bike Marathon Arnstadt”, 25.09.11

Meine Absicht ein etwas ruhigeres Radsportjahr einzulegen konnte ich bisher außerordentlich leicht umsetzen.
Durch den im August begonnenen neuen Job fehlten mir zudem Zeit, Kraft und Lust zum intensiven Training während der Woche.
So hatte ich mein einziges Saisonziel, den Grenzgänger im Herbst, bereits abgeschrieben, als ich zufällig vergangenes Wochenende von einer erneuten Auflage des Arnstädter Bike Marathons hörte.
Da mir sowohl die einzigartig abwechslungsreiche Strecke als auch das Umfeld sehr gut in Erinnerung sind, entschied ich mich für die relativ weite Anreise trotz der nicht billigen Startgebühren.
Die Form ließ keine Ergebnisse wie 2009 erwarten, doch für mich zählte nur die Strecke einmal wieder zu fahren und möglichst mit dem Navi-Handy aufzuzeichnen.
Schnell fanden sich 2 Interessengenossen, die bereit waren mitzufahren.
Das Wetter passte perfekt. Meine Kleidung war etwas grenzwertig und der zweite Teil der Runde war von Ausdauer- und Wassermangel geprägt.
Leider standen auch die Streckenposten selten an den Stellen, wo ich sie zur Orientierung benötigt hätte.
Viele Streckenteile wurden im Vergleich zu 2009 verändert, verlängert oder gar in entgegengesetzter Richtung gefahren.
Nach wie vor kann ich sagen, dass ich keine schönere deutsche Rennstrecke kenne.
Mit Platz 20 der AK und 50 Gesamt passte das Ergebnis sehr gut zu meinen Erwartungen.
Mehr kann bei dieser Vorbereitung einfach nicht drin sein.

Die nächste Saison kommt mit großen Schritten…
Kevin

Veröffentlicht unter Radsport | 1 Kommentar

Firmenlauf Aue

Auch dieses Jahr haben wir beim Firmenlauf erfolgreich teilgenommen. Unser Laufexperte Domenico Löffler hat zum 3. Mal in Folge für unser Team (unter dem Namen der Physiotherapie Tobias Glöckner) den Gesamteinzelsieg mit einer Endzeit von 14:58 min in einem stark besetzten Starterfeld von fast 800 Teilnehmern errungen.
Video: Zieleinlauf gekürzt
Die Männerstaffel belegte den 3. Platz in ihrer Kategorie. Tobias Glöckner erreichte in der Wertung “Schnellster Chef” mit einer Zeit von 18:17 min den 5. Rang.
Andere Ergebnisse:
Ludwig Schlegel: 18:21 min
Ruben Löffler: 19:03 min
Thomas Dietel: 19:10 min
Isabelle Meyer: 23:10 min

Veröffentlicht unter Laufsport | 2 Kommentare

14. Tannenberger Team Triathlon (31. 07. 2010)

Beim Websurfen stieß ich letztes Jahr,  nur ein paar Wochen vor dem Termin auf dieses Event.
Da ich mich längst entschieden hatte nicht beim 24h-Rennen am Fichtelberg zu starten, fand ich den 14. Tannenberger Team Triathlon interessant.
Anfangs machte mir die Suche nach einem geeigneten Schwimmer zu schaffen. Da ich schnell den Arbeitskollegen Bernd Rauer im Auge hatte, hoffte ich doch noch ein Team für die Firmenwertung aufstellen zu können. Leider drohte dies an der Suche nach einem fitten Läufer zu scheiterten, da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht Mitglied des G u S war.
Da ich bereits einige gute Sportler im bisher stark auf Laufsport orientierten Verein GuS-Aue kannte, half mir Trainingskamerad Tobias Glöckner (www.physiogloeckner.de) bei der Kontaktaufnahme. Leider gestaltete sich diese etwas schwierig, da sich einige Kandidaten im Urlaub in Tschechien befanden. So konnte ich erst nach Rückkehr am Freitag vor dem Event eine endgültige Zusage bekommen.
Wie sich im Wettkampf schließlich abzeichnete, hatten wir den wohl besten besten Kandidaten der Region engagiert, denn Domenico Löffler bewieß erneut seine beeindruckende Wettkampfform, indem er pro 1,6 km-Runde etwa 200 m gutmachen konnte.
Mit Platz 3 auf der Mediumstrecke mit 550m Schwimmen, 18,2km Mountainbiken und 8km Laufen sind wir alle sehr zufrieden.
Die Schwimmer mussten anfangs etwas mehr als 100m zu Fuß bis über Wiese, Split und Beton zum Nichtschwimmerbecken zurücklegen. Erst spät konnten die Schwimmer im flachen Becken mit Schwimmen beginnen, tauchten unter einem Steg ins Schwimmerbecken, welches nach einer Runde verlassen werden musste. Nach 50m Laufen sprangen die Schwimmer erneut ins Becken und absolvierten den Rest ihrer Distanz. Nun stand wieder der Weg in die Wechselzone mit Beton, Split und Wiese an, wo an den Radfahrer übergeben wurde. Die Radstrecke bestand aus einem mittellangen, sehr steilen Anstieg mit großen Wurzeln und teils losem Gestein. Glücklicherweise gab es trotz der schlechten Witterung der vorhergehenden Tage kaum tiefe Schlammlöcher. Die Abfahrten auf Forstautobahnen stellten keine Schwierigkeit dar. Im kurzen Anstieg im Freibadgelände vorm Rundendurchlauf hakte meine Kette beim Herunterschalten vorn kurz, woraufhin ich ein paar Sekunden verlor, da ich erst wieder einen Gang einlegen musste. In den folgenden Runden schaltete ich folglich weniger spät und aggressiv. Auf der letzten Runde überholte ich den Biker des Veranstalterteams im Steilanstieg. Der Konter kam überraschend wenige hundert Meter vorm Ziel in der letzten Abfahrt. Ich musste das Tempo trotz hoher Wurzeln nochmals verschärfen, rutschte aus dem stark verschlissenen XTR-Pedal und verlor noch ein paar Zehntel, stürzte jedoch nicht. Ich konnte mich anschließend recht schnell wieder ein paar Meter absetzen und die Position sichern. Im Eifer des Gefechts machte mir die komplizierte Wechselproblematik zu schaffen. Statt wie beschrieben in die Wechselzone zu fahren, fuhr ich versehentlich ins die 2. Einfahrt ins Ziel.
Domenico korrigierte dies mit einem kleinen Hürdenlauf über die Absperrungen und lief schließlich in einer beeindruckenden Aufholjagd bis auf Gesamtplatz 3 nach vorn.

Veröffentlicht unter Andere Sportarten | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Radsport

Wichtige Informationen zur MTB-Strecke, neue Streckenteile und Rennergebnisse unserer Biker finden sie künftig hier!

Veröffentlicht unter Radsport | Kommentare deaktiviert