Adelsberger Bike Marathon (3.10.11)

Heute stand nach nur einer Woche für mich das zweite MTB-Rennen in diesem Jahr an.
Zwar war ich fest entschlossen nur Arnstadt wegen der interessanten Strecke auf mich genommen zu haben, doch die Kollegen der MTB-Bande Schatzki suchten noch einen Ersatzfahrer für die Staffelwertung.
Adelsberg ist im Allgemeinen überhaupt nicht meine Strecke, doch ich habe bisher stets gute Erfahrungen mit vernünftig geplanten und organisierten Teams gemacht.
Mit sehr guten Fahrern wie Marco Ferl und Mario Eichler, sowie einem fleißigen rennerfahrenen Helfer wie Konstantin kann ich dieses Jahr zwar leider nicht ansatzweise mithalten, wie ich auf den ersten Kilometern meiner Runde zu spüren bekam.
Dennoch ließ Mario nicht locker und überzeugte mich für die Staffelteilnahme.
Mario hatte mit einer sehr guten ersten Runde bereits Platz 3 erkämpft und mir ein kleines Polster verschafft.
Zwei unwesentlich schnellere Fahrer anderer Kathegorien (Stein Bikes und Ambulanzmob. Hartenstein) hatten mich bereits an der Plattenstraße mit Blick auf die Augustusburg freundlich mit persönlicher Anrede grüßend überholt. (ich hab die Listen durchgerechnet, keine Ahnung wer das war, Sorry)
Im Hohlweg ließ ich einen Fahrer von Biker & Boarder vorbei, der offenbar direkt danach eine Panne hatte und am Streckenrand stehen blieb.
Ich kann nur sagen “ICH BIN UNSCHULDIG”!
Bis zum höchsten Punkt des Wurzelanstiegs nötigte mich mein Körper zur Fahrt auf Sparflamme.
Als ich von da an langsam lockerer wurde und ein bisschen Gas geben konnte, bremste mich auch schon wieder diese dämliche großzügig frisch mit Split bezogene Abfahrt. DANKE! Wenns nicht der Harvester ist, fällt euch immer was anderes ein um uns zu ärgern!
Mit einer frischen Brise Wut in Bauch und Kopf prügelte ich meine frisch gewartete Federgabel den fahrbaren Rest der Abfahrt herunter.
Im zweiten Teil der Runde, etwa ab dem Adelsberggipfel, konnte ich endlich ein paar Nachzügler der früher gestarteten Runden überholen, damit es nicht zu langweilig wird.
Mit Vollgas ging es in die letzte Abfahrt, den Zielanstieg hinauf und ab in die Wechselzone. Beim Versuch den Transponder vor Einfahrt in die Wechselzone abzunehmen, stellte ich mich wohl etwas doof an, denn der gelöste Klettverschluss des Armbandes schloss sich bei jedem Versuch umzugreifen. Konstantin nahm mir diese offenbar zu komplizierte Aufgabe ab und sorgte dafür, dass Marco auf seinem Ritt ein paar Minuten herausfahren und Platz 3 festigen konnte.
Danke an die MTB-Bande. Schönes Wetter, gute Stimmung, gute Staffelkollegen. Da komme ich doch gern wieder nach Adelsberg.Urkunde Adelsberg Staffel

Dieser Beitrag wurde unter Radsport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Adelsberger Bike Marathon (3.10.11)

  1. schkev sagt:

    Hallo.
    Sofern nicht, wie in meinem privaten Blog geschehen, der Import zu Facebook versagt, kann man dort direkt auf “mag ich” drücken.